Oliver Frank

Oliver Franks Biographie steht mit beiden Beinen und voller Überzeugung ganz im Zeichen seiner Liebe zu Italien. Dem Dolce Vita, dem Land des ewigen Sonnenscheins, rassiger sizilianischer Mädchen, die niemals allein sind, gelato und der omnipräsenten, mehrere Jahrtausende alten Geschichte. Die große Erfolgssingle Oliver Franks war der Hit „Italienische Sehnsucht“. Der Titel ist hier Programm. Schon die ersten Takte lassen erahnen, wie wichtig Oliver Frank sein Italien ist, denn die ersten Zeilen machen auch uns Zuhörern Lust auf Meer. Laut des Oliver Frank Wikis wurde der dunkelhaarige Barde mit dem festen Blick 1963 in Göttingen geboren. Wenn man sich den Oliver Frank Steckbrief ansieht, kann man diesem entnehmen, dass er 1985 von einer Talentsucherin entdeckt, angesichts seines unvergleichlichen Gesangstalents direkt mit ins Tonstudio genommen und dazu gebracht wurde, seine erste Single „Abschied von Fernando (und fährt ein weißes Schiff vorbei)“ aufzunehmen. Fast zwanzig Titel sollten von da an zwischen ihm und seiner „Italienischen Sehnsucht“ im Jahr 1996 liegen, von denen alle einem kleinen Gedicht gleichkommen, das, vorgetragen mit der unverwechselbaren Stimme Oliver Franks, durch Mark und Bein geht.

Dem Oliver Frank Wiki verdanken wir es, dass wir wissen, dass er sich ab Mitte/Ende der Neunziger auf den Discofox spezialisiert hat. Heute gilt er als einer der besten Popschlagersänger der Welt. Seine Hits werden rauf und runter gespielt, seine Single „Nichts als die Wahrheit (La verità)“ sprang im Jahr 2005 förmlich in Charts. Auch Oliver Franks weitere Hits „Bis ans Ende der Welt“ oder „Ich bin wieder frei“ sind junge Klassiker des Discofox. Mit der „Italienische[n] Sehnsucht“ dominierte er im Jahr 1996 förmlich die ZDF Hitparade und die Auszeichnung zum Künstler des Jahres 2005 dürfte ihn auch nicht überrascht haben. Doch im Gegensatz zu manch anderem Schlagersänger basiert der beneidenswerte Erfolg Oliver Franks nicht nur auf dem Talent fremder Texter und Komponisten. Keineswegs und ganz im Gegenteil. Einen beachtlichen Teil seiner Discographie hat Oliver Frank selbst geschrieben und komponiert. Hierbei ist er sich auch nicht zu schade, das ein oder andere Mal eine gewisse Selbstironie nach außen zu kehren, was angesichts des knallharten Schlagergeschäfts ein Zeichen von Mut und Selbstsicherheit bedeutet. Oliver Frank ist all das. Ein schlaues Kerlchen mit einer gehörigen Portion Mut. Anders wäre es ihm wohl auch schlecht möglich gewesen, sich so lange im hart umkämpften Terrain des Popschlagers gegenüber seinen Konkurrenten zu behaupten, derart viele Alben und noch viel, viel mehr Singles herauszubringen, die alle eine hohe Qualität aufweisen. Zwanzig Alben-Veröffentlichungen in seiner Karriere sprechen für sich. Beziehungsweise für Oliver Frank, der nicht müde wird, uns sein Talent zu präsentieren und damit zu bereichern.